5/17/2014

Jazz bass for beginners: When Sunny Gets Blue

Jazzbasslinien zu spielen kann sehr anspruchsvoll sein, da man es oft mit vielen Akkordwechseln und mit wirklich seltsamen Akkordsymbolen zu tun hat  wie z.B. A7(b9).
Playing Jazz basslines can be very demanding due to the many chord changes and the sometimes really outlandish chord symbols like A7(b9).
Andererseits ist es aber für uns Bassisten oft gar nicht nötig sich mit den Details der notierten Akkordsymbole auseinanderzusetzen. 
But then again as a bass player it isn’t really neccessary to consider all the details of a depicted chord symbol.
Oft ist es völlig ausreichend nur die "Großbuchstaben" im Akkordsymbol zu spielen.
Quiet frequently it is sufficient to play just the “big letters”, i.e. the A in the A7(b9) chord symbol.
Ich möchte Euch hier zeigen, wie man gutklingende Jazzbasslinien spielen kann ohne sich um die komplexen Akkordsymbole zu kümmern. 
I will show you, how to play a goodsounding Jazz bassline without bothering to much about the often rather confusing chord symbols.
Du brauchst dazu nur die "Grossbuchstaben" und ein paar Verbindungstöne und schon geht's los.
You only need the “big letters” plus a few connecting notes and off you go.
Die Verbindungstöne sollte zu den Hauptnoten hinführen.
Connecting notes should lead into, or approach, the main notes which you are playing.
Die einfachste Art Töne zu verbinden ist der sogenannte chromatic approach.
The simplest kind of connecting notes is the so-called chromatic approach.
Chromatische Übergangstöne leiten bundweise von einem zum nächsten Ton. 
Chromatic approach notes lead from one note to the very next note.
Dabei kann der Übergangston von einem Bund über oder einem Bund unterhalb der Zielnote kommen.
The chromatic approach note can come from one note above or one note below the target note.
Manchmal ist es auch möglich mehr als eine Übergangsnote zu spielen.
Sometimes it’s possible to play more than one chromatic approach note.
In untenstehender Abbildung siehst du meine Basslinie zu den ersten beiden Takten von "When Sunny Gets Blue".
In the figure below you can see my bassline to the first two bars of “When Sunny Gets Blue”.
Ich habe hier lediglich die Grundtöne der Akkorde (die Grossbuchstaben") und chromatic approaches verwendet.
I only applied the root notes of the chords (the “big letters”) and chromatic approaches.

Im nächsten Beispiel zeige ich dir eine kleine Figur, mit der du die Basslinie zwischen den Grundtönen auffüllen kannst. 
In the next example I show you another device to fill up your bassline inbetween the root notes.
Das Pattern besteht aus dem Grundton, der Quinte und der Oktave eines vorgegebenen Akkordes und wird von mir "Quint-Oktavgriff genannt.
It’s a pattern composed of the root, the fifth and the octave to a given chord, which I refer to as “fifth-octave pattern”.

Im nächsten Ausschnitt kombiniere ich einen doppelten chromatic approach mit der Quinte des Akkordes, um ein verbindendes Triolenpattern zu erhalten.
In this excerpt I combine a double chromatic approach with the 5th of a chord to get a new connecting triplet lick.




Hier nun meine komplette Basslinie und ein Demonstrationsvideo dazu:
Here's the complete bassline and a demonstrating video: