8/25/2011

Weekly Basslines: #40: Chicago (Clueso)

Heute nach längerer Zeit mal wieder etwas deutsch-sprachiges. Meine Frau liebt diesen Song und ohne sie würde ich diesen Song wahrscheinlich gar nicht kennen und so bin ich froh, dass mich meine "bässere" Hälfte so wunderbar ergänzt und mir immer wieder meinen Horizont erweitert. Denn es ist tatsächlich ein wirklich wunderbarer Song, voll Melancholie zwischen Hoffen und Scheitern über ein ernstes schwieriges Thema. Über den Text und seine verschiedenen Interpretationsmöglichkeiten sagt Clueso in einem Interview mit der Zeitschrift "Melodie&Rhythmus":


"Ja, das ist wie ein Film. ich zeige nur das Bild Chicago, dass sie da ist, und jeder kann sich das selber rausziehen. Ich habe natürlich schon daran gedacht, dass man von einer Droge nicht so leicht wegkommt, deswegen schwingt das auch ein bisschen mit. Aber man kann das auch anders sehen..... Es macht einfach mehr Spaß, wenn du es nicht so genau vorgibst."